• Die Gestaltung des sozialen, kulturellen und politischen Lebens im Quartier liegt in der Verantwortung aller Stadtteilbewohnerinnen und Stadtteilbewohner.
  • Keywork ist die Kunst, das soziale Miteinander zu formen. Keywork ist demokratisch.
  • Primäre Werkstoffe von Keywork sind: Ideen, Austausch, Vernetzung, Lernen und Handeln.

Keywork wird im Überschneidungsbereich von Kultur, Sozialem und Bildung wirksam. Das Konzept steht für Partizipation und für transdisziplinäre Zusammenarbeit, für neue Verantwortungsrollen und ein neues Miteinander von freiwilligen und professionellen Kräften, für neue Lernformen an neuen Lernorten. Keywork entdeckt und schafft neue Gestaltungsräume. Verantwortung, Demokratie und Nachhaltigkeit sind Säulen des Konzepts.

Keywork ragiert mit neuen Formen der Zusammenarbeit auf komplexer werdende Systeme. Der Ansatz stärkt, verknüpft und erweitert professionelles und zivilgesellschaftliches Engagement in allen gesellschaftlichen Bereichen und Milieus.

Theorie und Umsetzungskonzepte werden in demokratischen Prozessen und vernetzten Strukturen entwickelt und erprobt. Über gemeinsame Aktionen, Kreativprogramme, Vernetzungsprojekte und themenspezifische Lernplattformen wird die Zusammenarbeit der Netzwerke auf allen Ebenen intensiviert und gemeinsam gesteuert.

Inzwischen werden in Keywork-Modellprojekten Erfahrungen mit Museen, Schulen, Theatern, Familienzentren und Nachbarschafts-Netzwerken gesammelt. In allen zeigt sich ein immenses Entwicklungs- und Zukunftspotenzial.