Hier können Sie die 3.PatchWerk-Ausgabe runterladen:

>>>>> 3.PatchWerk <<<<<

Ankommen in Pempelfort

Von Catrin Boss

Nachdem wir uns in der letzten Ausgabe mit dem Quartier als Lebens-, Handlungsgrund Aktionsraum beschäftigt und Initiativen, Vereinen und „lebendige Orte“ vorgestellt haben, schauen wir diesmal (noch) genauer hin: Was sind das eigentlich für Menschen, die in Pempelfort leben? Wann sind sie angekommen und somit Teil unserer Nachbarschaft geworden? Woher kommen sie und welche Erfahrungen haben sie bei ihrer Ankunft gemacht? Fühlen sie sich mittlerweile richtig „angekommen“?

Wer lebt hier eigentlich?

Rund 30.000 Pempelforterinnen und Pempelforter machen 5 % der Düsseldorfer Gesamtbevölkerung aus

Pempelfort wächst:

10 % mehr Bewohnerinnen und Bewohner gegenüber dem Jahr 2000

Fast jede / jeder Fünfte kommt aus dem Ausland. Davon:

7,8 % Italien

6,6 % Polen

6,1 % Japan

5,8 % Griechenland

5,8 % Türkei

Nachbar: Single!

65 % der Haushalte sind Ein-Personen-Haushalte!

Raus ins Grüne!

15 % Grünflächen ist der Anteil in Pempelfort deutlich höher als in der Gesamtstadt!

Verkehrstechnisch dürfte es also recht einfach sein, in Pempelfort anzukommen. Aber was gehört noch dazu, um sich willkommen und letztendlich „zu Hause“ zu fühlen? Pempelforterinnen und Pempelforter haben uns Einblicke gegeben in ihre persönliche Geschichte des „Ankommens“ und daran möchten wir Sie in dieser Ausgabe teilhaben lassen. Können Sie sich denn noch an Ihre Ankunft in Pempelfort erinnern? Wie haben Sie das erlebt? Schreiben Sie uns! Sicherlich bedeutet „Ankommen“ für jede und jeden etwas anderes. Aber für die meisten von uns wird es genau das sein, was sie suchen. Für uns steht fest: Pempelfort ist bunt, vielfältig und lebendig und das soll so bleiben! Wir möchten in einem Stadtteil leben, der offen, tolerant und solidarisch ist und in dem Nachbarschaft gelebt wird. In diesem Sinne wünschen wir allen Nachbarinnen und Nachbarn ein glückliches, friedliches und achtsames Neues Jahr 2016!

(Quelle: Amt für Statistik und Wahlen Landeshauptstadt Düsseldorf)

Kontakt zur Redaktion: Claudia Sander | sander@keywork.info