Über die Kunst, das soziale Miteinander demokratisch zu formen

Endlich ist es geschafft! Die Gründung des ersten Keywork-Vereins in Düsseldorf ist vollbracht und wird gefeiert: Am Samstag, 20. September 2014, von 14.00 bis 18.00 Uhr sind alle interessierten Bürger/Innen und bereits aktive Keyworker herzlich eingeladen in die Bagelstraße 117 (Kunstschule WERKSETZEN) in Düsseldorf-Pempelfort.

„Keywork – Soziale Plastik im Quartier e.V.“ heißt der Verein, der für die Weiterentwicklung der Keywork-Initiative die strukturellen Möglichkeiten und das Entwicklungsnetzwerk bietet. Ziel des Vereins ist es, den Keywork-Ansatz kontinuierlich weiter zu entwickeln, ihn zu verbreiten sowie ein überregionales Keywork-Netzwerk aufzubauen.

Seit dem Jahr 2002, der Geburt der Keywork-Idee auf einer europäischen Plattform für „Museums, Seniors and Lifelong Learning“ in Wien, ist viel geschehen: In Deutschland, Österreich und der Schweiz sind immer mehr Menschen als Keyworker in den Bereichen der sozialen und kulturellen Arbeit tätig. Sie praktizieren die Kernelemente des Keywork, die Partizipation und die Selbstorganisation, so zum Beispiel in Angeboten für Schulen, Familienzentren, Museen, Theatern und Nachbarschafts-Netzwerken.

Dabei handelt es sich ausdrücklich nicht um ehrenamtliche Tätigkeiten, sondern vielmehr um selbst bestimmtes und verantwortungsvolles Engagement. Dieser positive Verlauf bestätigt die zeitgemäßen Gedanken dieser Bewegung und bietet viel Potenzial zur Weiterentwicklung. Dieser Aufgabe wird sich nun der neu gegründete Verein widmen, dessen Gründungsmitglieder maßgeblich das bisherige Keywork-Konzept geprägt haben. So schufen Karin Nell und Uscha Urbainski bundesweit die ersten Keywork-Ateliers, welche als Orte des kreativen Wirkens und der nachbarschaftlichen Begegnung schnell angenommen wurden. Die Vernetzung vieler Kooperationspartner für die Realisierung der bisherigen Keywork-Projekte ist ebenfalls ein Verdienst der Vereinsinitiatoren.

Die Gründungsmitglieder des Vereins „Keywork – Soziale Plastik im Quartier e.V.“ sind Jörg-Thomas Alvermann (Generationen-Werkstatt), Gila-Maria Becker (KulturMobil Düsseldorf Süd), Corinna Bernshaus (Raum D), Günter Friedeler (start 3), Uwe Heidbreder (Erfahrungswissen für Initiativen), Prof. Dr. Reinhold Knopp (FH Düsseldorf), Karin Nell (eeb Nordrhein), Uscha Urbainski (Kunstschule WERKSETZEN).

Im Rahmen dieser Veranstaltung findet die Präsentation des kürzlich erschienenen Buches „Keywork4 – Ein Konzept zur Förderung von Partizipation und Selbstorganisation in der Kultur-, Sozial- und Bildungsarbeit“ statt. Die Herausgeber sind Reinhold Knopp und Karin Nell (Herbst 2014), transcript Verlag, Bielefeld, www.transcript-verlag.de/978-3-8376-2679-7).

Termin Samstag, 20. September 2014, 14.00 bis 18.00 Uhr, Bagelstraße 117, 40479 Düsseldorf